Sehenswürdigkeiten

Miskolc - légifotó

Unter dem Menüpunkt können Sie Informationen über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten haben.

mind |
A | B | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | O | P | R | S | T | U | V | W | Z

Gábor Dayka-Gedenktafel

Zum 200. Jahrestag vom Geburtstag des Dichters Gábor Dayka (1769 - 1796), am 17.Oktober 1969 wurde die Gedenktafel an die Wand des Ferenc Földes Gymnasium gesetzt.

Weiterlesen»: Gábor Dayka-Gedenktafel

Gemäldegalerie - István Szőnyi Saal

Neben dem käuflichen, von der Jury geprüften zeitgenössische Werke der bildenden und angewandten Kunst sind da regelmäßig auch thematische Ausstellungen.

Weiterlesen»: Gemäldegalerie - István Szőnyi Saal

Gesetzbaum, Türkische Hasel

Den Überlieferungen nach sind die zwei schönen türkischen Hasel aus der Wurzel eines 60 Jährigen Baumstumpf gewachsen. Vor 1848 war es der Gesetzbaum: da wurden die Urteilen vollstreckt, so wird der Platz als kulturgeschichtliches Denkmal gehalten.

Weiterlesen»: Gesetzbaum, Türkische Hasel

Glockenturm von Avas

Glockenturm von Avas

Der Glockenturm wurde 1577 auf den Platz von der, im Jahre 1554 zugrunde gegangene Friedhofskapelle gebaut als eigeständiges Gebäude und ist einst von Miskolc Symbolen, das bekannte Glockenspiel stammt auch von da.

Weiterlesen»: Glockenturm von Avas

Griechische Handelshaus

Das in ihrem Originalzustand erhaltene Wohnhaus im Barockstil wurde Ende des XVIII. Jahrhunderts gebaut.

Weiterlesen»: Griechische Handelshaus

Grottenbad****

Grottenbad****

Das in Europa einzigartige Thermal-Höhlenbad mit Karstwasser in Miskolctapolca ist seit dem 16. Jahrhundert als ein beliebtes Bad für die Benediktiner bekannt.

Weiterlesen»: Grottenbad****

Hámori See

Hámori See

Der in überwältigender Umgebung stehende Hámori See entstand durch den Aufstau des Garadna Baches. Heute ein beliebter Angler- und Kahnfahrtsee, im Winter auch Schlittschuhlauf möglich. Am Ufer entlang ein über ein Kilometer lange Spazierpromenade.

Weiterlesen»: Hámori See

Handelshaus, Amt für Denkmalschutz

Das aus dem XVIII. Jahrhundert stammendem, Barockhaus erhielt seine heutige Form nach der Umbauung in XIX. Jahrhundert. Der Bauherr war vermutlich ein wohlhabender Kaufmann.

Weiterlesen»: Handelshaus, Amt für Denkmalschutz

Innenstädtische Evangelische Kirche

Belvárosi evangélikus templom

Die Kirche wurde im Spätbarockstil 1797 gebaut. Das Altargemälde (Jesus im Gethsemane Garten)wurde von Bertalan Székely in 1897 gemalt. Der Turm wurde in 1864, die Einrichtung in Barock von 1797, die Orgel in 1845 erstellt.

Weiterlesen»: Innenstädtische Evangelische Kirche

Innenstädtische Reformierte Kirche (Hahn-Kirche)

Innenstädtische Reformierte Kirche (Hahn-Kirche)

Die Kirche im Spätbarockstil wurde zwischen 1786 und 1808 erhoben, der 68 m hohe Turm wurde 1865 fertig und ist der größte in der Diözese, die fast 30 Doppelzentner (53 Wiener Zentner) wiegende Eszter-Glocke ist die größte in der Stadt.

Weiterlesen»: Innenstädtische Reformierte Kirche (Hahn-Kirche)