Stadtplanung

Die Stadt kann man als eine Gesamtheit gebauten Objekten, als einen wirtschaftlichen Platz, als ein Ökosystem, als ein gesellschaftlicher-gemeinschaftlicher Platz, als eine Verwaltungseinheit.

Die Stadtplanung muss untersuchen, bei welchen Faktoren entwickelt sich die Stadt. Eigentlich ist es die Planung dessen Vorgänge, die in die gegebene Richtung wirken. Die Stadtplanung gibt den Rahmen, dass die guten Richtungen sich verstärken, die schlechten verkümmern.

Vorrangig ist es die Ziele der Gebietsentwicklungen zu bestimmen, es ist zu entscheiden wohin die Entwicklung der einzelnen Gebiete führen soll. Eine der wichtigsten Elemente der Zielverwirklichung ist der Regulierungsplan, der mehr ist als ein architektonischer, Umweltplan, der ist eigentlich "das wirtschaftliche und soziale Programm" der Stadt.
Mit den gut definierten Richtungen kann man den Einwohnerwohlstand steigern, die wirtschaftliche Entwicklung, das Schaffen neuer Arbeitsplätze erreichen.

Man muss solche "Stadtprodukte" anbieten, die das Interesse für die Stadt wecken, dabei eine wettbewerbsfähige, haltbare, lebfähige Stadt "zur Welt kommt".